Der Erhalt des Zahnes steht immer im Vordergrund

Das Therapiespektrum bei den Zahnspezialisten Theatiner nähe am Frauenplatz im Bereich Implantologie:

  • Einzelzahnersatz im Seiten- oder Frontzahnbereich
  • Ersatz ganzer Zahnreihen mit implantatgetragenen Brücken festsitzend oder herausnehmbar
  • Kombinierter Zahnersatz (Brücken oder Prothesen, die auf natürlichen Zähnen und Implantaten befestigt werden)
  • Versorgung mit implantatgetragenen Prothesen
  • Zähne an einem Tag
Zahnimplantate Fachpraxis am Frauenplatz

Was ist ein Implantat?

Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel aus Titan, die in den Kieferknochen eingebracht wird. Nachdem das Implantat eingeheilt ist, ist es genauso belastbar wie ein echter Zahn. Auf diese künstliche Wurzel wird ein sogenannter Aufbau aufgeschraubt. Er sieht aus wie ein Zahn, der für die Aufnahme einer Krone oder Brücke beschliffen wurde. Darauf wird im letzten Schritt eine Zahnkrone oder Brücke aus Keramik zementiert oder geschraubt.

Aus was besteht ein Implantat?

Eingebautes Zahnimplantat

Ein Implantat besteht in der Regel aus Titan.

Die besondere Eigenschaft von Titan ist die Fähigkeit zur „Osseointegration“. Der Knochen wächst dabei in der Einheilphase auf das Implantat zu und umschließt es so fest, dass eine stabile Verbindung entsteht. So kann das Implantat anschließend wie ein natürlicher Zahn belastet werden.
Die o.g. Aufbauten werden in der Regel aus besonders harter Keramik, dem Zirkondioxid, auf einem Gerüst aus Titan hergestellt. Es kann aber auch aus Gold gefertigt werden.

Zahnkronen und Brücken für Implantate bestehen meist aus Keramik mit einem Zirkondioxid-Gerüst.

Gibt es allergische Reaktionen?

Titan ist besonders gut verträglich und löst nach wissenschaftlichen Erkenntnissen keine Allergien aus. Sehr selten wird von allergischen Reaktionen berichtet, die aber wissenschaftlich nicht belegt werden konnten.

Gold löst normalerweise keine Allergien aus. Im Falle einer sehr seltenen Goldallergie kann auch auf den Einsatz von Gold verzichtet werden.

Keramik für Aufbau und Krone ist ebenfalls sehr gut bioverträglich und löst keinerlei allergischen Reaktionen aus.

Welche Bedeutung hat ein Implantat für die Nachbarzähne, den Kiefer und die allgemeine Gesundheit?

Nackenschmerzen als Folge einer Fehlstellung des Kiefers

Durch den Verlust eines oder mehrerer Zähne können die benachbarten Zähne kippen und/oder Gegenzähne in die entstandene Lücke hineinwachsen. Gleichzeitig können sich die Nachbarzähne durch die vermehrte Belastung lockern. Die Folge: der Biss stimmt nicht mehr.
Die daraus resultierende Fehlstellung des Kiefers kann Nackenschmerzen, Muskelverspannungen sowie Ohrgeräusche, Rücken-und Kopfschmerzen auslösen.

Der Kieferknochen wird an der Stelle des fehlenden Zahnes nicht mehr belastet und bildet sich auf Dauer zurück (so z.B. auch unter Brücken und Prothesen). Ein Implantat kann diese Folgen des Zahnverlusts verhindern. Zudem werden gesunde Nachbarzähne geschont, da sie nicht für die Aufnahme einer Brücke oder Prothese beschliffen werden müssen.

In den seltenen Fällen, in denen unsere engagierten Parodontologen und Endodontologen akzeptieren müssen, dass ein Zahn tatsächlich nicht mehr zu retten ist, ist ein Implantat für uns die einzige Möglichkeit, um die Langlebigkeit der Nachbarzähne und einen intakten Kiefer zu gewährleisten.
Nach dem heutigen medizinischen Wissensstand ist ein Implantat die beste Alternative, um den gewohnten Kaukomfort und eine ansprechende Ästhetik zu erhalten und um eine Rückbildung des Kieferknochens zu verhindern.

Wie lange hält ein Implantat?

Die Lebensdauer eines Implantats hängt maßgeblich von den Vorbehandlungen und der anschließenden Mitarbeit des Patienten ab.

Es ist wichtig, im Vorfeld der Implantation alle Entzündungen an den Zähnen, am Zahnfleisch und im Kieferknochen zu beseitigen, um eine optimale Heilung zu gewährleisten und eine Infektion des neuen Implantats zu vermeiden.

Dazu gehören konservierende Maßnahmen, wie gegebenenfalls eine Kariestherapie und Wurzelbehandlungen und vor allem, bei Entzündungen am Zahnfleisch, eine Parodontitistherapie. Da die Umgebung der Implantate im Gegensatz zu natürlichen Zähnen durch Narbengewebe weniger durchblutet ist, sind Implantate noch anfälliger für Parodontitis als natürliche Zähne.

Wenn die Parodontitis, als häufigster Auslöser eines Implantatverlustes gut therapiert wurde und der Patient weiterhin gute Mundhygiene betreibt, kann ein Implantat unbeschadet das ganze Leben überdauern.

Ist die Behandlung sehr schmerzhaft?

Vor der Behandlung bekommt jeder Patient eine Lokalanästhesie, so dass der Eingriff absolut schmerzfrei durchgeführt werden kann. In der Regel treten nach der Operation für 2-3 Tage eine Schwellung, leichte Schmerzen und eventuell ein leichter Bluterguss auf, die aber mit handelsüblichen Schmerzmitteln in Tablettenform gut behandelbar sind.

Kann die Behandlung in Vollnarkose durchgeführt werden?

Bei umfangreichen Eingriffen oder ängstlichen Patienten arbeiten wir mit der Anästhesiepraxis Dr. med. Petra Franke zusammen, die eine Behandlung in Dämmerschlaf oder Vollnarkose ermöglicht.

Was bedeutet Knochenaufbau?

Wenn ein Knochenabschnitt über längere Zeit nicht belastet wurde oder über längere Zeit Entzündungen und Infektionen im Knochen sind, bildet sich der Knochen zurück. In diesen Fällen ist zu wenig Knochen vorhanden um ein Implantat erfolgreich zu setzen.
Um das Knochenangebot zu erhöhen, wird ein Knochenaufbau durchgeführt. Dafür können entweder Eigenknochen (aus Kiefer- oder Hüftknochen) oder Knochenersatzmaterialien verwendet werden.

Bei den Zahnspezialisten Theatiner nähe Frauenplatz werden ausschließlich Knochenersatzmaterialien verwendet, die den höchsten internationalen Standards und dem aktuellen Fortschritt der Wissenschaft entsprechen und somit einen höchstmöglichen Behandlungserfolg garantieren.

Je nach Lage des Implantats werden verschiedene Verfahren angewendet:

  • Im Oberkiefer-Seitenzahnbereich wird ein sogenannter Sinuslift notwendig.
    • Beim internen Sinuslift wird Knochenersatzmaterial in den, für das Implantat präparierten Schacht im Knochen eingebracht. Durch leichtes Klopfen mit speziellen Instrumenten wird der Knochen in Richtung Kieferhöhlenschleimhaut (Kieferhöhle = lat. sinus maxillaris) vorgeschoben. Die Schleimhaut des Kieferhöhlenbodens wird dadurch etwas angehoben (daher: -lift), wodurch Platz für ein Implantat entsteht.
    • Beim externen Sinuslift wird seitlich Oberhalb der Region, in der das Implantat gesetzt werden soll, ein kleines Fenster in den Knochen gebohrt, bis die Schleimhaut der Kieferhöhle sichtbar ist. Durch dieses Fenster wird dann Knochenersatzmaterial unter die Schleimhaut geschoben. Wie beim internen Sinuslift auch, wird die Schleimhaut des Kieferhöhlenbodens (Kieferhöhle = lat. sinus maxillaris) dadurch etwas angehoben (daher: -lift), wodurch Platz für ein Implantat entsteht.
  • Im Oberkiefer-Frontzahnbereich, im Unterkiefer und bei weniger starkem Knochenschwund reichen eine Kieferkammerhöhung (Kieferkammaugmentation) und/oder ein seitlicher (lateraler) Knochenaufbau aus. Hier wird das Material oben bzw. seitlich auf den vorhandenen Knochen aufgebracht und mit einer Membran aus Kollagen fixiert. So kann der Kieferkamm erhöht bzw. verbreitert werden um genügend Platz für ein Implantat zu schaffen.

Was ist ein DVT?

DVT bedeutet „Digitales Volumen Tomogramm“. Das DVT ist ein digitales dreidimensionales Röntgenbild. Der Zahnarzt kann darauf, im Gegensatz zum konventionellen Röntgenbild, genau alle Knochenstrukturen und Nervenverläufe erkennen.

Anhand des DVTs ist es mit einem speziellen Planungsprogramm möglich, bereits am PC die ideale Implantatposition zu ermitteln und im zahntechnischen Labor in eine Bohrschablone umzusetzen.

Für anatomisch besonders schwierige Fälle wird durch ein DVT eine navigierte Implantation möglich. In diesem Verfahren werden die Daten des 3D-Röntgenbildes digital ausgewertet und millimetergenau in eine computergefräste Bohrschablone umgesetzt. Somit kann bei der Implantation die höchstmögliche Sicherheit für den Patienten gewährleistet werden.

Unsere Fachzahnärzte sind alle auf dem neuesten Fortbildungsstand und somit optimal qualifiziert um DVTs anzufertigen und auszuwerten.

Wie wird ein Implantat in den verschiedenen Stufen der Heilung versorgt?

Vor einer Implantation steht immer der Verlust eines Zahnes durch beispielsweise einen Unfall, eine bevorstehende Extraktion auf Grund von Karies oder fortgeschrittener Parodontitis oder eine genetische Nichtanlage eines Zahnes. Die entstandenen Lücken im Gebiss sind oft ästhetisch ungünstig und können das private, berufliche und soziale Leben der Patienten negativ beeinflussen.

Daher werden Sie bei uns von Beginn der Therapie an immer mit ästhetisch ansprechenden Provisorien versorgt. Egal zu welchem Zeitpunkt der Therapie, Sie werden nie „ohne Zähne“ nach Hause geschickt.

Wie lange dauert es, bis ein Implantat voll funktionsfähig ist?

Die genaue Behandlungsdauer vom ersten OP-Termin hängt von verschiedenen Gegebenheiten ab:

  • Ist ein Knochenaufbau notwendig oder reicht der eigene Knochen an der Stelle des zukünftigen Implantates aus?
  • Befindet sich das zukünftige Implantat im Ober- oder im Unterkiefer?
  • Wie sieht die geplante prothetische Versorgung aus? Muss die neue Situation erst mit Langzeitprovisorien ausgetestet werden, oder kann sofort nach der Einheilphase die endgültige prothetische Versorgung angefertigt und eingesetzt werden?

Ihren individuellen Befund spricht Herr Dr. Engler-Hamm ausführlich und verständlich mit Ihnen in unserer Praxis durch. Alle Termine und Aufwände werden persönlich mit Ihnen abgestimmt, so dass der gesamte Behandlungsablauf für Sie verständlich und transparent ist.

Und das sagen unsere bereits zufriedenen Patienten:

Rettung in letzter Sekunde

Nach dem ich meinen Hauszahnarzt darauf aufmerksam gemacht habe dass ein Zahn wackelt, hat er mich sofort zum Spezialisten Dr. Engler-Hamm geschickt. Dr. Engler-Hamm hat mir letztendlich meine Zähne durch eine qualitative und erträgliche Parodontose Behandlung gerettet. Das ganze Team der Praxis ist überaus freundlich! Soweit man sich bei einem Zahnarzt überhaupt wohlfühlen kann, ist das bei Dr. Engler-Hamm auf jeden Fall gegeben.

Weitere Patientenstimmen von Dr. med. dent. Daniel Engler-Hamm, MSc auf jameda.de

Endlich gesundes Zahnfleisch!

Herr Dr. Engler-Hamm hat geschafft, was meine Hauszahnärztin trotz jahrelangen Versuchen nicht gelungen ist: Mein Zahnfleisch ist fest und gesund, keinerlei Zahnfleischbluten mehr, keine Entzündungen, dabei hatte ich eine schwere Parodontitis mit Entzündungsherden bis in die Kiefernhöhle, bereits angegriffenen Kieferknochen und infolge dessen Zahnverluste. Dr. Engler-Hamm erklärt seine Therapie ausführlich und weist auch darauf hin, dass der Patient selbst mitarbeiten muss. Es hat zwar gedauert, aber das Ergebnis ist hervorragend.

Weitere Patientenstimmen von Dr. med. dent. Daniel Engler-Hamm, MSc auf jameda.de

Da macht sogar der Zahnarztbesuch Spaß!

Frau Dr. von Seutter hat mich zum ersten Mal in ihrer neuen Praxis behandelt. Die neuen Räumlichkeiten sind sehr ansprechend, technisch bestens ausgestattet und problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Mit der Behandlung war ich wie immer sehr zufrieden. Frau Dr. von Seutter nimmt sich für den Patienten Zeit, wie ich es bei anderen Ärzten selten erlebe. Sie behandelt jeden einzelnen Zahn absolut sorgfältig und gewissenhaft. Ich kann sie uneingeschränkt weiterempfehlen.

Weitere Patientenstimmen von Dr. med. dent. Sophie von Seutter, MSc auf jameda.de

Nach 5 Zahnärzten endlich die richtige Diagnose

Nur zu empfehlen. 2 Universitätskliniken haben die Ursache meiner Schmerzen nicht gefunden. 3 Zahnärzte haben es als „Knirschproblem“ abgetan. Dahinter steckte jedoch eine seltene Resorptionsstörung des Zahnes - die Frau Dr. Von Seutter mit einem Blick erkannte und erfolgreich und vollkommen schmerzfrei behandelte. Seitdem bin ich Beschwerdefrei - und weiß, wem ich zukünftig meine Zähne anvertraue.

Weitere Patientenstimmen von Dr. med. dent. Sophie von Seutter, MSc auf jameda.de

Top Zahnarzt

Die Terminvereinbarung klappt bestens. Keinerlei Wartezeit zum vereinbarten Termin. Behandlungsmethoden und Geräte sind auf dem neuestem Stand. Herr Schaller und sein Team sind immer nett und nehmen sich genug Zeit. Die Behandlung war auch bei komplexen Zahn-Problemen super.

Weitere Patientenstimmen von Dr. med. dent. Dennis Schaller auf jameda.de

Fachlich herausragend und äußerst sympathisch

Diese Zahnarztpraxis ist ein Traum, fachlich und menschlich! Als eher anspruchsvolle (Angst-) Patientin habe ich unterschiedliche Behandlungen (Veneers, Wurzelkanalbehandlung, Keramikfüllungen) durchführen lassen. Sämtliche Arbeiten führt Herr Schaller äußerst ruhig, sauber und präzise durch. Ich fühle mich durch Herrn Schaller fachlich gut beraten und schätze sein sympathisches Auftreten sehr. Das gesamte Praxisteam einschließlich der Terminkoordination verdient großes Lob.

Weitere Patientenstimmen von Dr. med. dent. Dennis Schaller auf jameda.de

Waren auch Sie mit uns zufrieden? Dann empfehlen Sie uns weiter.